Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

 

Daniel Bayerstorfer
Vom Schallen ferner Hörner

Essay über
Alfred de Vignys Le Cor

Michael Braun




VERLORENSEIN  
ALS  WELTGEFÜHL

Die Sehnsucht der
Emmy Hennings



Montags=Text
/
29. August
Luise Boege:
Drei Gedichte

L O R C A



Zum 80. Todestag von
Federico García Lorca
täglich ein Beitrag,
wie anregend seine Poesie
heute noch ist.
Mit Norbert Lange,
José F.A. Oliver,
Jerome Rothenberg,
Àxel Sanjosé ...
Ab dem 19. August

Birgit Kreipe
SOMA

Besprechung
Elke Engelhardt

Dmitrij Venevitinov
Flügel des Lebens

Besprechung
Jan Kuhlbrodt

Sibylla Schwarz
Ist Lieben Lust, wer bringt dann das Beschwer?

Besprechung
Hendrik Jackson

Kerstin Becker
Biestmilch

Besprechung
Dirk Uwe Hansen


all dies hier, Majestät, ist deins
Lyrik im Anthropozän




Anmerkungen
Markus Hallinger


Rolf Persch
abschied nehme ich schon immer

Besprechung
Jan Kuhlbrodt


Politik & Poesie
Zeitzünder


28.08
.
Lütfiye Güzel:

zimmer 525

 

Gedicht der Woche
(25.08. - 01.09.2016)



Konstantin Ames

Als Zuß mal einen Hymnus anstimmen wollte,
der Genossen Trotzki hätte gefallen haben können


Deine Stimme
Warum so fett, so kahl wie kopf
Du fluchst zu deutsch
Du rauchst zivil und – überhaupt –
Hat Übertreibung Zukunft, Übereinkunft nicht
Say On change de la soupe en mousselin auf Sozialistisch
Ein Anknüpfungspunkt – würde Würde sein-
Die eine oder andre Wolke war
Der Panzerzug vielleicht; aber
Der Stahl ist so wenig wie das Wetter
Das Frostschutzmittel
Ihr, die über die Schreibrichtung bei uns übereinkamt
Seid kühlen Bluts
Ihr, die Schreibmaschine, Feuerwehr erfandet und die
Fliegenklatsche
O Du, der den Dauerlauf ersann Ü zu Füßen

Konstantin Ames: sTiL.e(zwi)Schenspiele. Poesien. Saarbrücken (Topicana / VS Saar - Edition Saarländisches Künstlerhaus) 2016.

Memo:

Im Shakespeare-Jahr
sieben Sonette wöchentlich

- übersetzt und kommentiert
von Günter Plessow


29. 08. 2016:           

128.


Wie oft, wenn du, Musik, Musik mir spielst
mit deinen süßen Fingern, und es schwirrt
das Holz vor Glück, es schwingt, wie du es fühlst,
der Saiten Einklang, der mein Ohr verwirrt,
beneide ich die Tasten: wie sie springen,
das zarte Innen deiner Hand zu küssen,
wie kühn sie sind, die Ernte einzubringen,
daß meine Lippen schamrot stehen müssen!
Sie tauschten, was sie sind und wo sie stehn,
um diesen Tanz so gern mit diesen Tasten,
auf denen deine Finger sich ergehn ––
das tote Holz erblüht, die Lippen fasten.

Sind freche Tasten froh in diesem Wippen,
gib ihnen deine Finger, mir die Lippen!


Zu den Originalen 127 - 133

Audio
Christian Morgenstern
Galgenlieder

Übersicht aller Texte & Aufnahmen



mit Konstantin Ames,
Klaus Behringer, Luise Boege, Hilda Ebert,
Christian Filips, Mara Genschel, Markus Hallinger,
Mathias Monrad Møller, Norbert Lange, Tobias Roth,
Àxel Sanjosé, Gerd Schäfer, Walter Fabian Schmid,
Martin Schüttler, Christel & Armin Steigenberger

Die Münchner Anthologie

stellt lyrische Texte vor, die in der Zeit nach der Anti-Lyrik-Revolte der sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts entstanden sind.

Moderne Herangehensweisen – rhetorische, semiologische, strukturalistische, dekonstruktivistische usf. – werden vorgestellt.

Die Form essayistisch und spielerisch, so poetisch wie möglich und sehr persönlich – von der Hymne bis zur Verdammung, wird Schlaglichter werfen auf ein sonst unübersichtliches Gelände.

Zuletzt:

 
 

Meret Oppenheim:
(Endlich! Die Freiheit!) 1933

Karin Fellner:
"Endlich! Die Freiheit"

 
 

Jan Wagner:
zwei städte, 2014

Wolfram Malte Fues:
zwei städte

 
 

Sonja vom Brocke:
Le Luxe, 2015

Neu im August

Neu im September

Hendrik Jackson

Über die Müdigkeit des Rezensenten und wie sie verfliegt angesichts zweier neuer Zeitschriften-
nummern
(Schreibheft 86 und Randnummer 6•7•8)

Dagmara Kraus
wehbuch (undichte prosage)





Besprechung:
Jan Kuhlbrodt

Kate Tempest
Hold Your Owen

Besprechung
Mario Osterland

Adrian Kasnitz
Glückliche Niederlagen

Besprechung
Meinolf Reul


Wolfram Malte Fues
SkalpeSkalpelle

Besprechung
Jan Kuhlbrodt

Anja Kampmann
Proben von Stein und Licht

Besprechung
Dirk Uwe Hansen

Markus Berges
Die Köchin von Bob Dylan

Besprechung
Julia Trompeter


Henry Beissel
Fugitive Horizons /  Flüchtige Horizonte

Besprechung
Norbert H. Platz


ESSAY



Ulrich Schäfer-Newiger:
Sprache. Freiheit. Melancholie.




Über Helga M. Novak
als Dichterin


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü