Direkt zum Seiteninhalt

Stéphane Mallarmé: Zu verwirklichen ist nur das Unmögliche - 2) Sonett für sie

Memo/Klassiker
Edouard Manet: Mery Laurent
au Chapeau de Loutre
Stéphane Mallarmé

Zu verwirklichen ist nur das Unmögliche
Gedichte aus den Briefen an Méry Laurent

Aus dem Französischen von Leo Pinke und Tim Trzaskalik
(Auszüge aus der Übersetzung einer Auswahl aus der Korrespondenz Stéphane Mallarmés; voraussichtlich Matthes & Seitz Berlin 2022.)


SONETT
FÜR SIE
STÉPHANE MALLARMÉ*

O Du so Liebe von weit, so nah und weiß, so
Köstlicherweise Du, Méry, dass ich sinne
Nach seltenem Balsam, der lügnerisch verströmt
Auf keiner Vase aus verdunkeltem Kristall

Weißt Du es, ja! Für mich führt schon seit Jahr und Tag
Dein blendend Lächeln immer ein und dieselbe
Rose fort mit ihrem wunderschönen Sommer,
Der sich ins Früher taucht und in die Zukunft auch.

Mein Herz, das nachts zuweilen sich ergründen will,
Oder das Wort finden, das dich zärtlichst benennt,
Gibt sich einem nur geflüsterten hin: SCHWESTER –

Wär’ es nicht so, großer Schatz in zierlichem Kopf,
Dass du mich noch ganz andere Wonnen lehrtest,
Die allein der Kuss sagt, leise in deinem Haar.


* Aus einem nicht genau datierbaren Brief vom Januar 1886. (Correspondance 1854-1898, S. 580).

Zur Übersicht »


Zurück zum Seiteninhalt