Direkt zum Seiteninhalt

Ragnheiður Harpa Leifsdóttir: Zwei Gedichte

Werkstatt/Reihen
RAGNHEIÐUR HARPA LEIFSDÓTTIR

Zwei Gedichte

(aus: Ljóðbréf Nr. 4 / Poesiebrief Nr. 4, hrsg. v. Dagur Hjartarson und Ragnar Helgi Ólafsson, Tunglið forlag, Reykjavík 2021)

Aus dem Isländischen von Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer


EULEN

Die Augen kommen ihm im Schlaf. Aber er kann seine Träume nicht in Worte fassen. Abends erzähle ich ihm Geschichten über Bäume, die Geheimnisse mit ihren Wurzeln weitergeben, über einen Mond, der in einem Bach badet, so dass das Wasser leuchtet. Er sagt mir, dass der Elch wie eine Fledermaus mit den Kopf nach unten schläft. Dass der Buchstabe L für eine Gerade stehe. Er kann seine Träume nicht in Worte fassen, aber er weiß, dass die Augen nachts die Eulen sind. Dass sie die Nacht mit ihrer weißen Flügelspanne fangen und eine leise Brise loslassen, um ihre Beute zu jagen. Dass eine Woche sieben Tage hat und dass zwischen den Tagen die Nacht kommt. Er weint, wenn sich zu viel auf einmal ändert. Wir malen Ellipsen auf die Bettdecke. Er weiß, dass sich alles in Kreisen bewegt, obwohl er es nicht wirklich versteht. Er weiß, dass das Boot nicht kentern wird, auch wenn wir eine Rettungsweste tragen. Dass die Augen auch tagsüber existieren. Aber dann sind sie geschlossen.



WILDER HAHNENFUSS

Äste in Stammbäumen verbinden Verwandte miteinander, die sich nie getroffen haben. Sie strecken sich hinab in die Erde, ins Knochenmark und hinauf ins Ungenannte. Eine Nabelschnur. Eine Laufmasche. Ein Ring am Finger. Wir hinterlassen Spuren im Schnee. Gehen Tag für Tag dieselbe Runde mit dem Hund, zur Arbeit, entsorgen Müll. Aber unsere Gedanken, Erinnerungen gehorchen keinen linearen Gesetzen. Sie sind eine weite Ebene voller wilden Hahnenfußes in einem verlassenem Fjord im Osten. Das Meer schlägt an das steinige Ufer. Die Blumen umwehen Winde aus dem Norden, dem Westen, dem Süden, dem Osten.


Ragnheiður Harpa Leifsdóttir, geb. 1988, ist Dichterin, Autorin und Künstlerin. Ihre multidisziplinäre Praxis umfasst die Bereiche Performance, bildende Kunst und Schreiben. 2019 wurde ihr Gedichtband Sítrónur og náttmyrkur /Zitronen und die Dunkelheit der Nacht veröffentlicht, zuvor bereits war sie u.a. Mit-Autorin von drei Gedichtbänden des Schriftstellerinnen-Kollektivs Svikaskáld / Betrügerische Dichterinnen. Ragnheiður Harpa Leifsdóttir hat einen Abschluss in Kreativem Schreiben und Performance Making und wurde für den isländischen Performing Arts Award nominiert. Ihre Arbeiten wurden in der Türkei veröffentlicht und in Reykjavík sowie auf verschiedenen Festivals in ganz Europa aufgeführt.
Zurück zum Seiteninhalt