Direkt zum Seiteninhalt

Christian Morgenstern: Der Traum der Magd

Diskurs / Poetik > Moderne

Der Traum der Magd

Am Morgen spricht die Magd ganz wild:
»Ich hab heut nacht ein Kind gestillt –

Kind mit einem Käs als Kopf –
und einem Horn am Hinterschopf!

Das Horn, o denkt euch, war aus Salz
und ging zu essen, und dann –«

                             »Halt's –
halt's Maul«, so spricht die Frau, »und geh
an deinen Dienst, Zä-zi-li-ē!«

Hilda Ebert



Übersicht der Beiträge

30. 06. 2016

Zurück zum Seiteninhalt