Direkt zum Seiteninhalt

Susanne Darabas, Pega Mund: holon

Gedichte der Woche
Links Pega Mund,
rechts Susanne Darabas
Foto: Mario Steigerwald
Am 28. Juni 2022 fanden in München im Import Export die diesjährigen Kooperationen statt, bei denen sich je zwei oder auch drei Autor:innen für einen gemeinsamen Text zusammentun. Unter ihnen Susanne Darabas und Pega Mund:


Susanne Darabas, Pega Mund


Kausalität ist nur eine Art, die Welt zu verlieren.
- Rosemarie Waldrop  -


holon

ich kehre nicht mehr nach hause zurück

kehr aus kehr aus / dein haus und lauf / voran / kehr dich
nicht um / den rücken kehr / der lächerlichen finsternis / kehr dich
ins offene zum licht / kehr oberstes zuunterst / nach außen innen kehr bis / schnee
in flammen / harte scherben / nachtschrift / narben / wasser / senklot / am sekundengrund / granit
  
ist antworten schweres revolvern
rücken in die nähe zu worten
oder mit dem rücken zu worten
ist antworten das rückkehren zu worten
es gelingt vielleicht dann, wenn die öffnung
den raum breit greift
einen wie erleichtertes weinen verpfeift
es entsprang einer hoffnung frei zu schweifen
frech enthüpft er, der rollende reifen

bezüge und rückbezüge
knotenarbeit und gefürchtetes nullsummenspiel
ejakuliertes bedürfnis
wysiwyg und fuck off
nichts wird sich je ändern an dieser basalen beschaffenheit des nacktesten aller tiere
gory say glory say gory say...

lesson 1
leben demütigt, leben erzieht
lesson 2
das leben ist kein bildhauer und kein steinmetz
lesson 3
ästhetik ist purer zufall, margin of error

ich bin kein thema mehr
auf meiner suche nach themen
verlasse ich meinen zirkel nicht
darin: running around in circles
die radien klein
engmaschig umschleiert von dünnpfadigen ausflüchten
manche wege versiegen ganz kleinkariert
es gibt ausblicke die zuwolken
von sekunden gepackt verwuchernde forstschneisen
back to the roots?
no routes to discern
no one to concern
ich bin die verlassene assel
unter dem einsamen stein
der auf keinem anderen stehen darf
weil ein leben es will

ich gehe nicht mehr zurück auf los / kann die luke schon sehen
den ausstieg / die lücke unten im letzten vers / wartet auf mich
meine leer / stelle ritz öhr / öffnung / wird größer / größer / greift
breiten / raum sobald die angst schrumpft / meine alte vertrocknete

pergamentangst / streif ich ab / an den silben im
schlussvers / schlängle mich schlange grünsilbern / entschlüpfe
dem spiel / ins offene / unversehrt / entrinne / enteigne / entinnere
mich / mir entsteige

mein sprechen entkriecht dem konstanten deletum
ich bin das allseitig gehackte imperium
randale an der koronaren kandare

am offenen herzen gehackt ge-häckt am offenen herzen / maybe verhackstückt / fragment
maybe re-du-pers allseitig / reduzierte persönlichkeit aka / bewohnte frau diese
jahrtausendealte / skulptur / rötel-rot / eins unserer wertvollsten

stücke / noch lange / kein auslaufmodell immer wieder / gern / ausgegrabenes
körperkohabitat / besiedelt von / bugs aka unschuldige / würmchen
freundliche invasörchen // stop // stop // be prudent // think twice
das ist / nur einer von vielen / roten / fäden / der  hisss...tory

und dann, ha! die einsamkeit des erlaubten
am abgedienten tag
zwischenverwertung und nischenwort
zeitloses widmen, hervorgezerrter gewinn.
zeitlupengang in sülze aus flüchtigem, marodierende einsichten

bin geframed, prall,
und verprelle selbst
wurde geizig, arm und für umgang zu schwierig
im viszeralen umgarnen meiner eigenen sperrzone

zu viel gerede
es bleiben deine kupfernen schläfen im gestärkten lasso, nie zu entriegelnder spannungskrampf:
schnalzt und saust
hohl auf und sinkst nieder,
und ich tauch ein und ruder zu dir hin
feige, verletzt, entfremdet entzieht sichs nach unten
das eine berge ich,
beatme
wir bringen geborg* stunden zu
und wieder die triftige ebbe
einnahme, auswurf
oh dieses zähe gefühl im eignen darm zu laufen

behausung is a state of mind / my home ist my
castle my cast / definiere / granit flieder und raps behaust
am sekundengrund / raschelts brüchig / das röckchen in tränen
und / weh ich verlasse / mein haus nicht mehr / wenn ich alt bin wenn

ich / diese kutsche carozza verliere / diss körperding ist mein / komfortabler hauswaggon
reisekorb / corpus clay carcass corpse / zehen füße beine gebein ich wohne / zur miete im tiefen
stoff / in meinen zehn / fingern handhöhle mund / höhle leb ich / im lippenspalt / kehlab

zwischen zeit und zunge / scheitelhoch hinter den augen im
turm / halt ich mich auf am liebsten / für immer / bliebe ich
wohnen bei mir / erkenne kein anderes / haus

ich verweigere sinnverweigerung
der sinne gibts so viele öffne deine sinne
ab von strangulierender Triangulation
lass dich auf mehrsinn ein unsinn hintersinn
tastsinn wird rastsinn
akustischer sinn langustischer sinn linguistischer sinn lakunärer sinn
und freisinn und feinsinn beflimmern sich innig

ambiguitätstoleranz bei sinn
heißt binnensinn und hintersinn haben den austausch verinnerlicht
lernen von zeitlichen abschlüssen wie es ist zu verrinnen
dünner zu werden

bleibt die sinnsuche im suchsinn
konzession an den stand
vielleicht der endlich inflationär fühlbare pain of being bio-based



Zurück zum Seiteninhalt