Direkt zum Seiteninhalt

Sabina Lorenz: An der Schwelle zwischen Nacht und Tag

Zeitzünder



An der Schwelle zwischen Nacht und Tag ist Niemandsland.

Ich schreibe dir eine E-Mail um 04:15:32 MEZ. Betreff:


Re: Ja, ich kenne das Westkreuz. Da standen

  Baracken, orangeroter Schein im Hofgeviert,


heulende Menschen wie Dochte

 gegen das Licht, und der Geruch von Benzin,


und den Geruch werde ich niemals los. Schweiß

 von hundertzwanzig Menschen auf engem Raum,


Toiletten und Müll. Die Nacht wickelt sich gnädig

um mich, umsummt vom Husten, Schlurfen schlafloser


Menschen, und dieser Junge, den Körper zerbrochen

  von Eisenstangen, die Nacht am Westkreuz ist lang,


ich trinke Tee und schmecke Benzin, im Gang

   fressen Flammen Türstöcke, getränkte Jutesäcke


mit Aufschrift in Fraktur, und der Schrei, gellendes

Orange, den Schrei bin ich nicht gewöhnt.


Sabina Lorenz: Aus dem Zyklus Orange in "Echos für eine Nacht". Gedichte. München (Allitera Verlag - Lyrik Edition 2000) 2010. 91 Seiten. 9,50 Euro.

Zurück zum Seiteninhalt