Direkt zum Seiteninhalt

Max Ernst: Vision

Diskurs/Poetik/Essay > Glossen
Max Ernst
Auszug aus "Beyond Painting", 1948

Meine Neugierde erwachte, und staunend begann ich unbekümmert und voll Erwartung zu experimentieren. Ich benutzte dazu die gleichen Mittel, alle Arten von Materialien, die ich in mein Blickfeld bekam. Blätter und ihre Adern, die rauhen Kanten eines Leinenläppchens, die Pinselstriche eines "modernen" Gemäldes, den abgewickelten Faden einer Spule usw. Da taten sich vor meinen Augen auf: menschliche Köpfe, Tiere, eine Schlacht, die mit einem Kuß endete (die Windsbraut), Felsen, das Meer und der Regen, Erdbeben, die Sphinx in ihrem Stall, die kleinen Tafeln rings um die Erde, die Palette Caesars, falsche Positionen, ein Gewebe aus Eisblumen, die Pampas, Peitschenhiebe und Lavafäden, Felder der Ehre, Überschwemmungen und seismische Pflanzen, Fächer, der Sturz des Kastanienbaumes.


Zurück zum Seiteninhalt