Direkt zum Seiteninhalt

Marcel Inhoff: Dnepr

Gedichte der Woche
Marcel Inhoff

Dnepr


meine mutter wurde geboren unter mergel
tod und fasse und verstecke in den bergen
mergelstein trockenes erde kalter wind

meereiswellen steigen langsam an
scharfe stöße, manchmal vertikal
durchbrochene lämmer

erinnerungen brennen in der blauen nacht
am flussufer geboren und verloren
so sind sie sind nah, brennen immer wieder

ein verlorener und fetter tag
wir haben den honigbecher verloren, wir haben vergessen
und voller Hoffnung auf die kommenden Tage

erinnerungen und stolz von anfang an und
in meinem mantel wuchs eine blume
ich verzettele mich in uns


Zurück zum Seiteninhalt