Direkt zum Seiteninhalt

Ewald Murrer: Winterlandschaft

Lyrik heute
Ewald Murrer

Winterlandschaft
übersetzt von Patrik Valouch, Prag


Wo finde ich Blumen,
wenn die Landschaft verschneit ist und nichts blüht?
Ich weiß, dass das Leben in die Pflanzen zurückkehren wird,
aber es wird lange dauern, und ich will nicht warten,
ich muss gerade jetzt einen Blumenstrauß in die Vase stellen
und bei ihrem Duft friedlich durchs Buch blättern.
Ich will, dass die Geschichte gerade dieses Augenblicks
die Geschichte der Blumen wäre.
Der Winter scheint traurig und trostlos zu sein,
aber dennoch findest du einen Zauber in ihm.
Wenn du achtsamer hinsiehst,
wirst du kleine zarte Blüten erblicken, die den Frost bilden.
Blumen für klitzekleine Zwerglein.

Hier sind wiederum rote Äpfel auf einem schneebedeckten Baum.

Und hier, wenn du den Schnee wegfegst,
wirst du zwar vertrocknete Blumen finden, die aber immer noch gelb,
rot und blau,
und sogar violett sind...

Und das alles klingt wie Musik,
im Wind klirren zerbrechliche Eisstückchen,
Wasser rauscht unterm Schnee,
Wind klimpert in den Baumkronen auf einer Laute.

Schön ist es,
wenn in den Zweigen
die wehmütige Melusine erklingt.


Aus dem Gedichtband: Noční četba (Aula, 2019; dt. Nachtlektüre). Dieser Gedichtband wurde 2020 mit dem bedeutenden tschechischen Literaturpreis Magnesia Litera ausgezeichnet.


Zurück zum Seiteninhalt