Direkt zum Seiteninhalt

Ernst Robert Curtius: Moderni

Diskurs/Poetik/Essay > Glossen


Ernst Robert Curtius


Moderni

(in: "Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter", 1948)


Das Wort novi <die Neueren> scheint als Kontrastbegriff zu antiqui nicht verwendbar gewesen zu sein. Macrobius (um 400) nennt die <Alten> bibliothecae veteris autores (Sat. VI 1, 3), hat aber keine Bezeichnung für die <Neueren>. Erst im 6. Jahrhundert erscheint die glückliche Neubildung modernus (zu modo <soeben> wie hodiernus zu hodie), und nun kann Cassiodor in rollendem Gleichklang einen Autor als antiquorum diligentissimus imitator.modernorum nobilissimus institutor feiern (Variae IV 51). Das Wort <modern> (das mit <Mode> nichts zu tun hat) ist eines der letzten Vermächtnisse spätlateinischer Sprache an die neuere Welt.

Zurück zum Seiteninhalt