Direkt zum Seiteninhalt

Elena Mpei: time and sand

Gedichte der Woche
Elena Mpei


der frühling ist so lang
wenn er den ganzen winter dauert:
die zeit hat ihre schuhe verloren,   

p. neruda



time and sand

starenschwärme, gras aus stacheln u
nd weisstorche in blankenfelde
building up castles in the sky es
war ein unverbindlicher früh
ling wie jeder andere in berlin als
dir die zeit über den weg lief

angeheitert und unbekümmert in
der hand eine selbstgedrehte zi
garette wartete sie frühmorgens vor
einem club elektrisierter seelen und
sah dich abwesend heraus
schlingern hey but I found myself

kam dir entgegen und schubste
dich durchaus nicht aus
versehen:

du fielst auf einen weggefährten und be
vor sie weiterschlenderte setzte sie
dich noch auf die lenkradstanges seines
gestohlenen fahrrades ohne gang
schaltung und dieser vorlaute je
mand, den du gerade erst kennen
gelernt hattest trat in die pedale flyin'
all this world ain't got no end

du lachtest übermütig risst den
runden rückspiegel vom len
ker und warfst ihn zu boden

überrascht von so viel augen
blicklichkeit drehte sich die
zeit nach dir um: stolperte
über die bordsteinkante unter
den linden, verlor ihren schuh und
hinkte davon

seitdem krabbeln dir sand
laufkäfer durch diese herz
gegend all this world ain't
got no end du fährst mit deinem
fahrrad block um block und viel
leicht hältst du dich wieder
fest während jemand  anderes in
die pedale strampelt

doch deine füße verweilen an
dieser einen straßenecke von
berlin (oder jedem anderen berlin)
an der die zeit ihren schuh
verlor und für dich erweist es
sich als impraktikabel oh when the world
is at its rest von dem fahrrad von
damals abzusteigen und in the sky and
in the sand mit schuhen an den füßen
weiterzugehen


Zurück zum Seiteninhalt