Direkt zum Seiteninhalt

Christina Rossetti: Up-Hill

Werkstatt/Reihen


UP-HILL

Does the road wind uphill all the way?

Yes, to the very end.

Will the day’s journey take the whole long day?

From morn to night, my friend.


But is there for the night a resting–place?

A roof for when the slow, dark hours begin.

May not the darkness hide it from my face?

You cannot miss that inn.


Shall I meet other wayfarers at night?

Those who have gone before.

Then must I knock, or call when just in sight?

They will not keep you waiting at that door.


Shall I find comfort, travel–sore and weak?

Of labour you shall find the sum.

Will there be beds for me and all who seek?

Yea, beds for all who come.

(1861)



Bergan


Windet der Weg sich unentwegt bergan?

Ja, Freund, bis es vollbracht.

Wie lange währt des Tages Reise dann?

Vom Morgen bis zur Nacht.


Ist Raum da für die Nacht? Wo ruh ich aus?

Ein Dach, wenn lange dunkle Stunden quälen.

Verbirgt das Dunkel mir denn nicht das Haus?

Du kannst es nicht verfehlen.


Treffe ich andre Wanderer zur Nacht?

Die, die gegangen sind vor dir.

Und seh ichs: muß ich rufen? Klopf ich sacht?

Sie lassen dich nicht warten an der Tür.


Finde ich Labsal, reisemüd und matt?

Der Mühsal Summe findst du da.

Obs Betten denn für mich, für alle hat?

Betten für alle, ja.


(Günter Plessow, 2011)

Zurück zum Seiteninhalt