Direkt zum Seiteninhalt

Andrea Grill: Ein Lebewesen sein

Das besondere Gedicht
Andrea Grill

EIN LEBEWESEN SEIN
das kein Mensch ist
ich habe es mir oft gewünscht
ich wünsche es mir jetzt

kein Gesicht haben
das - gefährlich geworden - bedeckt werden muss
keine Luft atmen
nicht lachen reden spucken

nur Tinte ausscheiden
das ist genug an Gefühl
die Reflexionsstruktur der Haut jederzeit ändern: blau gelb grün kariert
gescheckt
sich dem Hintergrund anpassen

im Salzwasser als Einzelgänger schweben
acht dauerdesinfizierte Arme handschuhlos
ohne Bedürfnis nach Umarmung den Körper
durch ein winziges Felsloch pressen

keinen Mund haben keine Zunge mit Schleimhaut überzogen
eine Raspel chrasp chrasp
Polychaetenwürmer Mondschnecken
zerreiben ohne Skelett - wozu Kiefer?

keine Erklärungen suchen keinem vertrauen müssen
keinen Staat haben - wozu Sprache?
kein Tuch vor dem Mund nichts als Knebel empfinden
geknebelt alle sie tun es gern nur ich nicht
ich bin eine Krake


Zurück zum Seiteninhalt