Direkt zum Seiteninhalt

Anahí Mallol: Eine Stadt, 3 + 25

´Barrio latino
Foto: Mariano Cocozzela
Anahí Mallol

Aus dem argentinischen Spanisch von Timo Berger


Una ciudad, 3

pero ocurre que una ciudad
tampoco es algo compacto y sobre todo
tiene sus bordes esas zonas
en que se va deshaciendo se va
como esfumando en esos
lugares donde ya no es
propiamente hablando ciudad pero tampoco
uno diría que es el campo ni mucho
menos
en esa zona de borde
esa zona sin nombre
donde hay más vegetación pero no todavía eso
que solemos llamar
naturaleza pero sí
un cielo algo más limpio una luz
que brilla como una pequeña esperanza
de algo más puro menos
contaminado o viciado o sucio
en esa zona digo
había, esta mañana,
mucha escarcha.


Eine Stadt, 3

tatsächlich ist eine stadt
auch nicht etwas kompaktes und vor allem
hat sie randgebiete
in denen sie sich allmählich auflöst als ob
sie an diesen orten
verdampfte an denen sie
zwar nicht stadt ist aber man auch nicht
sagen würde dass sie land sei erst recht
nicht
in diesem randgebiet
dieser namenlosen zone
wo es mehr grün gibt aber noch nicht das
was wir normalerweise als natur
bezeichnen aber doch
einen etwas saubereren himmel ein licht
das glänzt wie eine kleine hoffnung
auf etwas reines weniger
verdorbenes oder verbrauchtes oder dreckiges
in diesem gebiet sage ich
lag heute morgen
sehr viel raureif.


Una ciudad, 25

una ciudad es un mundo
de ciudades más chicas porque
alguien dijo que cada habitante
es a su vez una ciudad
y entre tanto desorden
urbano hay personas que se encuentran o tal vez
chocan y más que
como ciudades como planetas
miniatura las órbitas
por un rato coinciden y así
hasta que no
ya no
ahora la ciudad se levanta
amurallada fortificada
lo que quiere es
repeler cualquier posible o
imposible ataque de una
ciudad vecina.


Eine Stadt, 25

eine stadt ist eine welt
aus kleineren städten da
irgendwer gesagt hat jeder einwohner
sei selbst eine stadt
und in diesem großen städtischen
durcheinander treffen sich trotzdem menschen oder
stoßen eventuell zusammen nicht so sehr
als städte denn als miniatur-
planeten kreuzen sich ihre umlaufbahnen
für eine weile und so weiter
bis sie es nicht tun
nicht mehr
jetzt erhebt sich die stadt
ummauert befestigt
was sie will ist
jeden möglichen oder
unmöglichen angriff aus einer
nachbarstadt abwehren.


[Aus Anahí Mallol: Una ciudad, Buenos Aires: Ediciones 27 Pulqui, 2016]


Anahí Mallol ist Lyrikerin, Kritikerin und Übersetzerin. Sie wurde 1968 in La Plata geboren. Sie veröffentlichte acht Gedichtbände, darunter Postdata (1998), Oleo sobre lienzo (2004), Zoo (2009), Querida Alicia (2011), como un iceberg (2013) und piedras (2018). Außerdem verfasste sie die Essaybände El poema y su doble (2003) und La poesía argentina entre dos siglos: 1990-2010, Hacia una nueva lírica (2016). Sie erhielt verschiedene Preise und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Zurück zum Seiteninhalt