Direkt zum Seiteninhalt

Alexandra Bernhardt: Damnatio memoriae

Gedichte der Woche
Alexandra Bernhardt

Damnatio memoriae


Reifgrauer Ginster blüht
im Garten wenn ich
Mutter o Mutter
hinaus seh aus grauem
von Schlieren so grauem
Glas nicht mehr klar
meine Mutter
und nicht mehr wenn
ich sie sehe ihr
nach ich sehe und
früher im Schober
als Kinder wir waren
so gelb war das Stroh
und das Heu war so gut
und es roch nach Milch
und es roch nach Gras
und es roch
o Mutter mein
die du nicht mehr bist
wie Kinder wir waren
zeitlos und ohne Morgen
so ist es jetzt
und mein Blick im Reif
im Fenster und dein
Auge so blicklos
kein Lächeln das zieht
beschwerlich dir langsam
mehr krumm den Mund
ich schließe die Augen
o Mutter o Mutter
und sehe den Staub
der tanzt in der Mitte
gewesener Scheune
wo durch einen Riß im Holz
die Sonne sich heiße Bahn brach
und alles Heu und alles Stroh
lag im Dunkeln
o Mutter
für immer
und immer
und jetzt


Zurück zum Seiteninhalt