Direkt zum Seiteninhalt

Alain Robbe-Grillet: Die erste Szene läuft sehr schnell ab

Diskurs/Poetik/Essay > Glossen

Alain Robbe-Grillet
Anfang von dem
"Projekt für eine Revolution in New York"

Die erste Szene läuft sehr schnell ab. Man merkt, daß sie mehrmals geprobt worden ist: jeder kann seinen Part auswendig. Die Worte, die Gesten kommen jetzt glatt, geläufig, greifen reibungslos ineinander wie die Funktionsteile einer gut geölten Maschine.
  Dann folgt eine Leere, eine Ausblendung, eine Pause von unbestimmter Dauer, während der nichts geschieht, nicht einmal die Erwartung dessen, was danach kommen würde.
    Und schlagartig, übergangslos setzt die Handlung aufs neue ein, und wiederum rollt die gleiche Szene ab, zum soundsovielten Mal ... Aber welche Szene?

(1970 / 1971)
Zurück zum Seiteninhalt