Direkt zum Seiteninhalt

Wilhelm Heinrich Wackenroder: Wer ein System glaubt

Diskurs/Poetik/Essay > Glossen


Wilhelm Heinrich Wackenroder


Einige Worte über Allgemeinheit, Toleranz und Menschenliebe in der Kunst

(In: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders)


Wer ein System glaubt, hat die allgemeine Liebe aus seinem Herzen verdrängt! Erträglicher noch ist Intoleranz des Gefühls, als Intoleranz des Verstandes; – Aberglaube besser als Systemglaube. –  

Könnt ihr den Melancholischen zwingen, daß er scherzhafte Lieder und muntern Tanz angenehm finde? Oder den Sanguinischen, daß er sein Herz den tragischen Schrecknissen mit Freude darbiete?

O lasset doch jedes sterbliche Wesen und jedes Volk unter der Sonne bei seinem Glauben und seiner Glückseligkeit! und freuet euch, wenn andere sich freuen, – wenn ihr euch auch über das, was ihnen das Liebste und Werteste ist, nicht mit zu freuen versteht!


Zurück zum Seiteninhalt