Direkt zum Seiteninhalt

Şafak Sariçiçek: die tage nach der langen nacht

Zeitzünder/Lyrik heute



die tage nach der langen nacht

im kopf ist es seltsam
schwerelos.

der putsch seltsam schwerelos
niedergeschlagen.

die zeitung von heute, vom 17. juli
verkündet: wir wollen echte demokratie !

unter den fetten titelbuchstaben
bärtige männer in kutten, die den von ihnen

gelynchten soldaten auf einem plastiksack
gespannt wegtragen, das gesicht des soldaten redaktionell

verzerrt: das blutige fleisch in form
von roten pixeln noch zu erkennen. zwischenbilanz:

sechstausend soldaten festgenommen,
zweitausendfünfhundert richter von heute auf morgen suspendiert,

einem soldaten habe man den kopf ab
geschnitten, einen soldaten von der bosporusbrücke geworfen.

hier schwankt man seltsam schwerelos
zwischen gleichmut und anspannung.

hier wird mit dem finger des präsidenten
nach amerika gewiesen und dort erwägt

sein erzfeind und alter kumpane die in
szenierung, ein kommentator spricht von

einer pr – aktion, die meisten zeitungen hier
am kioskstand von meuterei und fettulahclique,
die meisten leute sind schwerelos apathisch, die

meisten leute hier wollen ihre ruhe und ihr leben
weiterleben. in den köpfen ist es seltsam schwerelos.



Şafak Sariçiçek: unveröffentlicht, 2016.

Zurück zum Seiteninhalt