Wolfgang Kindermann: Drei Gedichte - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Wolfgang Kindermann: Drei Gedichte

Montags=Text
 
 
 
 
 
 
 
 


Wolfgang Kindermann


Drei Gedichte

05 01 2003

Ein Mann zieht mühsam
Einen Wagen durch
Eine Wüste die
Erste Einstellung
Der BILDERZÄHLUNG
DIE LEGENDE VOM
POTSDAMER PLATZ zeigt
Berlin wurde auf
Sand gebaut bevor
Ein Filmemacher
Auf der Suche nach
Der verlorenen
Stadt übernachtet
Auf ihren Dächern.


(---)


Notiz O. T.

Im Vakuum des
Revolutions
Raums richtet sich ein
Die Bürgerliche
Gesellschaft langsam
Nach Dantons Tod rollt
Ihren Teppich aus
Schaut ins Rohr und da
Mit in die Ferne
Nährt eine Schlange
An ihrem Busen
Beseitigt dann und
Wann tote Ratten
Schürzt ihre Röcke
Und kriecht darunter
Trägt Atemmasken
Schweigend singend in
Der Gleichzeitigkeit
All ihrer Zeiten
TIME TO SAY GOODBYE.


(---)


Intercity 09:34

Zug nach Bologna
Direkt neben mir
Schläft Sibylle Berg
Gut zwanzig Jahre
Jünger auf ihrem
Schoß ruht ein Strohhut
Auf dem rechten Arm
Die Tätowierung
Drei Schmetterlinge
Träumt von Berühmtheit
In der Kälte der
Klimaanlage
Bis der Schaffner in
Der Endstation
Sie zwei Jahrzehnte
Später freundlich weckt.

---

Aus: Wolfgang Kindermann: Schon ist es falsch. Gedichte. Wien (Verlag Edition FZA) 2016. 106 S. 12,90 Euro.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü