Direkt zum Seiteninhalt

Wilfred Owen: Anthem for Doomed Youth

Zeitzünder


Wilfred Owen


Anthem for Doomed Youth

übersetzt von Günter Plessow

What passing-bells for these who die as cattle?
     — Only the monstrous anger of the guns.
     Only the stuttering rifles' rapid rattle
Can patter out their hasty orisons.
No mockeries now for them; no prayers nor bells;
     Nor any voice of mourning save the choirs,—
The shrill, demented choirs of wailing shells;
     And bugles calling for them from sad shires.

What candles may be held to speed them all?
     Not in the hands of boys, but in their eyes
Shall shine the holy glimmers of goodbyes.
     The pallor of girls' brows shall be their pall;
Their flowers the tenderness of patient minds,
And each slow dusk a drawing-down of blinds.

(1917)


Was läutet denen heim, die da wie Vieh

verrecken?  Nur der Aufschrei der Kanonen,
Gewehrgeratter nur geleitet sie

mit hastig hingestotterten Sermonen.
Kein Spott:  keine Gebete, keine Glocken,

die trauern, keine Stimme, nur die Chöre––

schrille Patronenchöre, die sie schocken,

und Hornruf––heimwärts––wenn es doch so wäre.


Was leuchtet ihnen denn zur letzten Messe?

Nicht Kerzen in den Händen, nur der Schimmer

der Augen sage Lebewohl auf immer.

Ihr Bahrtuch sei der Mädchenstirnen Blässe,

ihr Blumenschmuck geduldiges Gedenken,
wenn sich im Dämmer Dunkelheiten senken.


GP 2015

Zurück zum Seiteninhalt