Direkt zum Seiteninhalt

Ulrike Almut Sandig: Hans im Glück

Gedichte



Hans im Glück,


ich schreibe dir nur u dich wissen zu lassen
es fehlt mir a nichts. das i mein Hand, das i mein

Arm, das i mein Aug, schau genau hin: es i alles
noch da, seit du nicht mehr da bist, v a: alles i mind

1x vorhanden: mein Stirn, mein Hirn, mein
Pech. fasse mich neuerdings kurz u schreibe dir nur

im Sprech d pappweißen Taube vorm Haus u
ihrem mechanischen „Überallengipfelnist“ Ru Ru

Ru, die gesprächigste Taube v Glückstadt a d Elbe
die jedem, wirkl jedem ihrer Berichte 1 letzte

hoffnungsvolle Silbe anhängt, 1 Verschwendung!
breche hier ab. kann mein eignes Wort kaum verstehn

v lauter Abwesenheit. abgesehen davon fehlt es mir
a nichts. lieber Hans. wie geht es dir u

v a: wo bist du?
Ru Ru

Ru


(Ulrike Almut Sandig: unveröffentlicht, 2015)

Zurück zum Seiteninhalt