Tom Bresemann: Drei Gedichte - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tom Bresemann: Drei Gedichte

Montags=Text
 
 
 
 
 
 
 


Tom Bresemann

3 Gedichte



in tante ilses zimmer


1

wo das dorf der onanisten
träumt sich reinheit, zierde
und zufriedenheit,

das glück zu den linnen,
den schlüpfrigen
stellen der schrift


2

wer war zuletzt
in tante ilses zimmer?
die zornigen zeichen.

das ist verdolmetscht,
die im haus sind
leuchten nachts zum fenster raus,

in tante ilses zimmer mit dem groben
tuch im maul,

und ärgert dich dein rechtes aug,
so reiß es aus und wirfs
in tante ilses zimmer.


3

wo das schweineleder hängt,
in tante ilses zimmer,

stehn die fettkartuschen
schmiere in der dunkelheit.

du liebes herzblatt immertreu,
sie sagen tante ilse

ist schon lange tot,
das schwein.

(---)


FDJ nach sonnenuntergang


was weißt du schon vom wagen
hinterm dritten koppelgarten?

wo sie früher noch in ihren daunenjacken
mit den langen flinten saßen,
dass der waldrand aus der deckung
kommt.

            wo vorn nicht schön-
und hinten drein geredet wird,
treibt vater ins linoleum den spieß,
ins weiße fleisch der mutter-
milch.

          man nimmt was kommt,
geduld, ein jedes schwein zu seiner stunde.

                          da hinterm koppelgarten
langt ein fingerzeig dem einsamsten
der schweren hunde … ge,
der wagen geht dich gar nichts an.


(---)


schöpfungsbezeugungen


morgengrauen, schlag der stunde.
rißspur, treppensatz zum hof.
die besten wissens und gewissens,
zucken unbekümmert in der dämmerung.


im dorf der knappe gruß Gerlindes,
die um die gräber auf dem kirchberg geht.

zur mittagszeit der schürzenschweiß.
das altöl auf den sonnenwarmen
brettern des geräteschuppens. opa
langbein spreizt die planke.


                                   wellfleisch, trockenaas
der trakte. staub den menscherbutzen,
mithin tante ilses räusperstuben.
sag, wer nahm vom weckglas
aus dem kalten zimmer?


später noch ein letzter fisch,
wie er im löschteich sonne tankt.


Aus Tom Bresemann: arbeiten und wohnen im denkmal. Gedichte. Cover-Illustration von
Simone Kornappel. Wiesbaden (luxbooks) 2014/15.  86 S. 19,80 Euro.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü