Direkt zum Seiteninhalt

Sabina Lorenz: Ich lese, was sich lesen lässt

Zeitzünder



Ich lese, was sich lesen lässt, Schlagzeilen, Weblogs

und kann nicht sagen, ob von Viagra die Rede ist


oder von Bomben im Irak. Vergangene Nacht

verteilte ich Haloperidol gegen Wahnsinn, verflüssigte Namen


haben schon vor langer Zeit aufgehört, sich selbst für wirklich zu halten.

Wo keine Erinnerung ist, soll auch kein Körper gewesen sein.


Die Taubenfrau gegenüber raucht eine Zigarette auf dem Balkon.

Noch schlafen die Tauben. Die Frau, die mit ihnen spricht, schläft nie.



Sabina Lorenz: Aus dem Zyklus Orange in "Echos für eine Nacht". Gedichte. München (Allitera Verlag - Lyrik Edition 2000) 2010. 91 Seiten. 9,50 Euro.

Zurück zum Seiteninhalt