Direkt zum Seiteninhalt

Robert Beveridge: Blacktop

Werkstatt / Reihen

Robert Beveridge
Blacktop

übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von
Cornelia Hülmbauer und Timo Brandt


Blacktop

Lips on skin bedecked
with ink. Planned out
and etched, built around
the different contours
of our bodies. Man, woman,
the number line graded
between the two. How
a fragment of map
on an inner thigh can be
back alleys in Riga
for one person, Pennsylvania
Avenue for another, but all
is territory. It is only
those who cannot find a way
to share who feel the need
to draw lines in the dirt
with blood, with skin,
who feel a need for wings
to crest their own walls.
Bricks and mortar can
as certain build a gate,
let the good paved road
continue, as a barrier.
We each have two hands to hold,
ten fingers to kiss.

Schwarzer Belag

Lippen auf Haut, bedeckt
mit Tinte. Aufbereitet
und eingeätzt, gezogen um
die verschiedenen Konturen
unserer Körper. Mann, Frau,
der unterteilte Zahlenstrahl
zwischen den beiden. Wie
das Fragment einer Karte
auf der Innenseite eines Schenkels
Gässchen in Riga darstellen kann
für den einen, Pennsylvania
Avenue für den anderen, aber alles
ist Gebiet. Nur diejenigen,
die keinen Weg zu teilen
finden, verspüren das Bedürfnis,
Linien in der Erde zu ziehen
mit Blut, mit Haut,
haben ein Verlangen nach Flügeln,
um die eigenen Mauern zu bezwingen.
Ziegel und Mörtel können
sicherlich ein Tor errichten,
auf dass die gute Asphaltstraße
weiterläuft, als Barriere.
Ein jeder haben wir zwei Hände, um zu halten,
zehn Finger, um zu küssen.

Robert Beveridge mit Vita im SurVision Magazine, Issue 1

Übersicht der Beiträge »
Zurück zum Seiteninhalt