Rita Chirian: Vier Gedichte - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Rita Chirian: Vier Gedichte

Montags=Text
 
 
 
 
 
 


Rita Chirian

Vier Gedichte

übersetzt von Emilia Ajule



 
 

wenn die Luft uns nicht mehr reicht


roll, roll, roll gently down the line
blow, blow, now blow your fucking mind


du wirst auch aus den Boulevards verschwinden. du wirst dir die geordneten Truppen in deinem Kopf anhören, deine durchsichtigen Augen werden einem Tanz zwischen den leeren Tischen ähnlich sein. du wirst einen unbekannten Mann umarmen, so als ob du gegen die Wand stoßen würdest, ein wichtiger Schritt des Aufgebens. unbebaute Gelände werden dir mitten ins Herzen wachsen. es gibt keinen Fluchtweg hier, du bereitest rechtzeitig deinen Sarg aus Krepp vor. du baust ihm einen großen Propeller und einen Anker an, damit du nicht vergisst, wie die Helden fallen. die Frau ist zur Vollkommenheit gelangt, die für Milch vorbereiteten Gläser stehen leer, ihre Kinder sind Salamander geworden. du sagst, es ist spät für uns, Gestalten der Traurigkeit. unter der Knochenkapuze ist die Ruhe eingekehrt, welch einwandfrei verrichtete Handarbeit.
die Menschen sangen, bis sie benommen abstürzten, sie kamen von zu weit her.


 
 

die Füße der Erhängten

komm näher
-ist es nicht so, dass du für festgekettete Hunde nur Ekel verspürst? -
und vielleicht ist alles, was kam
das Mädchen ohne Körper
der Eiswürfel unter den Füßen
der Erhängten
dieser perfekte
Mord



 
 

Menschen ineinander fallend

die Vertrauten des Hauses machen alle Lichter aus. nachts ist die Ordnung keinen Pfennig wert. die verbotenen Filme laufen fast forward, mit Feuer in den Wäldern, mit schon nachgestellten Tänzen. erzähl mir nochmal die Geschichte, zieh mich ruhig aus, die Einsamkeit ist eine schöne Zwiebel.


 
 

private Nummer

größer als der Mund des Kindes,
nur gut, um ein paar Risse zu bedecken.
jemand heulte, aber sehr-sehr kurz,
und die Liebe war schön wie
Blut in den zu kleinen Schuhen,
die Wunde war schon vorher da,
wir sind dafür auf die Welt gekommen.  

 


Rita Chirian
, aus dem Gedichtband Casa fleacurilor (Das Haus der Lappalien), erschienen 2016 bei Casa de Editură Max Blecher. Ins Deutsche übersetzt von Emilia Ajule.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü