Pim Lukkenaer und Jacques Schmitz: Jack Spicer - Der Ozean - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Pim Lukkenaer und Jacques Schmitz: Jack Spicer - Der Ozean

Montags=Text
 
 
 
 
 
 



Jack Spicer - Der Ozean

ein verlorenes book gefunden
von
Pim Lukkenaer und Jacques Schmitz

übersetzungen, bearbeitungen, pastiches, originale
chats mit lebenden und toten dichtern
und eine einleitung von Jack Spicer (†1965)

deutsch aus dem niederländischen – Jacques Schmitz
mit Dörte Schmitz

MM, mofkont&machzant, Rotterdam-Berlijn 2017
cover und design Maarten Schmitz


Poems should echo and re-echo against each other.
They should create resonances.
They cannot live alone any more than we can.

Jack Spicer


 

10. 07. 2017

Chat mit Jack 1 »

Autoradio an »

 

11. 07. 2017

Juan Ramón Jimenez »

Seetang »


 

12. 07. 2017

Song für Bird und mich »

 

13. 07. 2017

Meeresgrund »

Besoffener Kahn »


 

14. 07. 2017

Chat mit Jack 2 »

 

15. 07. 2017

Ding Sprache »

 

16. 07. 2017

Jam-Session »

Duett für Tisch und Stuhl »

Dings »

 

17. 07. 2017

Jeder Irre ... »

Jeder Narr ... »

 

18. 07. 2017

Vor vielen Jahren ... »

Erzähl mir, Dichter ... »

 

19. 07. 2017

Cheat mit Jack 6 ... »

 
 


(So don't send the box of old poetry to Don Allen. Burn it
or rather open it with Don and cry over the possible
books that were buried in it.)


 
 

Pim Lukkenaer

Geboren in 1935 in Amersfoort, Niederlande. Lebt am Meer (Noordwijk). Niederlandist, Essaist, Übersetzer, Dichter. Lehrte als Dozent niederländische Sprache und Literatur an der Universität Leiden (1973-1996). Doktorarbeit über Louis Couperus (1989). Mitbegründer der Literaturzeitschrift Werk (1974-1976, mit Jacques Schmitz und Jos Dohmen). Publizierte zwei Gedichtbände, Narcisses (De Vrije Vogel, Leiden 1977) en Ho maar! Geen tekens (De Vrije Vogel, Leiden 1991). Schrieb viele Essays zur niederländischen Literatur und übersetze aus dem Deutschen, Englischen, Französischen und Schwedischen, u. a. Rilke, Goethe, Kleist, Schnitzler und Walser.
http://www.pim-lukkenaer.nl


Jacques Schmitz

Geboren 1946 in Rotterdam, Niederlande. Lebt seit 1992 in Berlin. Dichter, Übersetzer und Journalist. Osteuropa- und Deutschland-Korrespondent für Hörfunk und Printmedien. Standorte: Budapest, Ungarn (1985-1992) und Berlin (seit 1992).

Publikationen: Arme eenzame cowboys (Gedichte, Rotterdamse Kunststichting, Rotterdam 1971), Potloden die niet kunnen (Gedichte, In de Knipscheer, Haarlem 1984), Geen metafoor (Gedichte, Rotterdams Kunstgesticht, Rotterdam 1984), Liefst een melkglazen spiegel (Gedichte, Open Atelier het Klooster, Nijmegen 1990), Ver paradijs (Geschichten über das neue Deutschland, Uitgeverij Aspekt, Soesterberg 1998),  1989 – Het jaar voor de omwenteling (E-Book, Wahre Geschichten, MM, Rotterdam-Berlijn, 2014), Over het zingen (Gedichte, MM, Rotterdam-Berlijn 2016) und Tegenwind (Songtexte, MM, Rotterdam-Berlijn 2017).

Übersetzungen aus dem Deutschen und Englischen: Volker Braun – Onvoltooide geschiedenis (Novelle, 1982), Volker Braun – Wilderness (Gedichte, 2016), Karl Mickel – Spookuur (Gedichte, 2015), Rainer Kirsch (Gedichte, 2015), Jan Kuhlbrodt – Stupor mundi (Gedichte, 2016), Jack Spicer – De Oceaan (Gedichte, Bearbeitungen, Pastiches, mit Pim Lukkenaer, 2017) und Jack Spicer – De Heilige Graal (Gedichte, 2016/2017).
https://mofkont.wordpress.com/

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü