Direkt zum Seiteninhalt

Norbert Lange: Eine Wiese bewegt mich oft mit ihren Dingen (Cento)

Robert Duncan - Es ist Magie. Spontane Passagen
Norbert Lange


Wenn also mangelhaft die Reime sind,
Die ihren Lobpreis künden,
So gebt die Schuld dem schwachen Geist
Und unsrer kleinen Redekraft,
Die Amors Worte nicht kann wiedergeben.                                          Dante, Convivio
         

EINE WIESE BEWEGT MICH OFT MIT IHREN DINGEN,
                                                                                           (Robert Duncan)

Die der Spender alles guten Denkens ist,
Weit geht sie über unser Denken,

Wie auch die hohe Kraft, die sie besitzt,
Viel größer ist als unsre eigne.
Liebe, die mir im Geiste redet,

Daß der Verstand sich ganz verwirret,
Wie vor dem Sonnenstrahl das Auge weicht;

Und was sie spricht, das klingt so lieblich,
Daß meine Seele, die es hört und fühlt,
Was mein Verstand nicht kann begreifen,

Der Himmel ist es, den ihr, holde Wesen,
In jenen Zustand führt, den ich jetzt fühle,
Liebe, die mir im Geiste redet,

Es sieht die Sonne, die die Welt umkreiset,
So Holdes nun in jener Stunde,
Da ihre Strahlen auf der Herrin leuchten;

Der sie erschaffen einst, sieht sie so gerne,
Daß immer neu er seine Kraft ihr leiht.

Und irrst du dich, so wirst du schauen
An ihr so hoher Wunder Pracht,
Weil sie erdachte der Beweger aller Welten,

Die Amor mich lobpreisen heißt,
Deren Ursprung Reichtum sei.

                                                             Oktober 2017
Das Cento verwendet sowohl Constantin Sauters als auch Thomas Ricklings Übersetzungen der drei Kanzonen in Dantes Convivio: “Voi che ’ntendendo il terzo ciel movete”; “Amor che ne la mente mi ragiona”; “Le dolci rime d’amor, ch’i’ solìa”. Aus den Übersetzungen wurden ganze Zeilen ausgewählt, um Robert Duncans Gedicht "Often I Am Permitted To Return To A Meadow" auf Deutsch zu rekonstruieren. Das Ergebnis ist also eine Nachdichtung oder Variation.
Zurück zum Seiteninhalt