Direkt zum Seiteninhalt

Martina Hefter: Schönheit des Ungeheuers, gespiegelt in einer Schaufensterscheibe

Gedichte



Martina Hefter
Auszug aus „Stücke über Schönheit“


Diese Arbeit ist Teil eines Projekts, das – im Moment – sieben Tableaus versammelt. Jedes Tableau befasst sich mit / beleuchtet eine Erscheinungsform von Schönheit. Ich verstehe sie auch als choreographische, theatrale, installatorische Bearbeitungen von Raum, Stimme und Körper. Unterschiedliche Blöcke und Schriftgrößen stellen miteinander korrespondierende Bewegungen, Stimmen, räumliche Positionen dar. Ein Tableau wächst nicht von oben nach unten, sondern je nach Art und Weise der Reaktion aufeinander auch von links nach rechts, diagonal, oder von hinten nach vorn (was hier noch nicht optisch dargestellt ist). Leere Stellen auf den Seiten könnten im Arbeitsprozess also noch mit Text gefüllt werden, die Anordnungen der einzelnen Textblöcke sich noch verändern.



Schönheit des Ungeheuers, gespiegelt in einer Schaufensterscheibe


Was winkt da aus Rüschen,
die keine Rüschen sind, eher Nischen,
daraus Komponenten linsen?   
                                                                                      
Zacken vom Nacken an abwärts.
                                                                                      Lauscher, Nabel, Krallen,            
                                                                                      
Sixpacks, Schnittlauchlocken.




Was blüht in diesem Fundus von Modulen?

Tausend Hutzelweibchen auf Beinen,
Displays mit Gesichtern,


blickend wohin,
sie wirken wie festgepinnter Wind.
      

Ich sage dazu Drache.
Drache der Scham. Er plumpst durch alle Raster
von Drachen,


entkoppelt den Schal vom Nacken mit einer Hand,

kahle Stellen am Hals, es hält sie jedem hin,
zu zeigen, er ist zahm.


                                                                         
Wie siehst du aus
                                                                         deinem Linsen heraus?

                                                                         
Du Acht, geknickt.
    
                                                                         
Dir, Biest mit Rücken,
                                                                         
sprießen Borsten.


Ich weiß um diesen Drachen, der immerzu tagt
mit anderen Drachen.


Ich trieb mein Atmen
in den Atem des Drachens,
entfachte einige Feuer.
                                                                     B wie Bauchbinde,
Jedes Feuer beleuchtet                      
Bunny.
einen Bauch.   

Hier spaziert er, getragen
von Haltung, hängend
in Halterungen,                                 
Du quetschst dich mir in den Blick,
                                                          wurdest am Knie erwischt,

                                                          
du Shilo ohne Ranch,
                                                          
du Form eines Hoffmannstropfens

                                                          
ohne Hoffnung auf Verschonung,
gestützt von Säften,
schleppt er an Spürsinn,
Müsli, Bedürfnis, zu verschwinden,

       
er fällt in Gefühle
für Stiefel, ist Stiefkind,
    
                                                                                 Dorftrottels Foxtrott,
                                                                         disst nah an meinem Hals,
sinkt dahin, wankt
als Anhang ins Tageslicht,                               
du und dein Schwarm
                                                                                      Sachen,
                                                                          du bist nicht dran.
was für Drachen
wollen wir eigentlich wirklich?
    
                                                                                Nimm die Krücke
                                                                                     und büße,

    
                                                                                beizeiten beiße ins Weichen.
Darling, mein Drachen rollt
hinunter den Nacken, schleicht sich

in Gedanken, reitet Flussarme,

sportelt fürchterlich,               
Wo lernte er dies Hüpfen,
tapst, ganz Tierbaby, flieht als Flaum von Pappeln,

putzt sich, irritiert, was er ist,
es riecht so neu.

Reise doch weiter, verstreu dich,
rätsel über dein Wesen,

z.B. wer schenkte dem Drachen seine überirdisch helle Gestimmtheit?
Wo er doch bucklig am Straßenrand hadert?

Mögen Sie bitte auf ihrem Gesicht
den Ausdruck justieren,  

mögen Sie Lippen schürzen,
einen knuffigen Hund imitieren,

ihn schlicht hinblinzeln?

                                              
o Sprungkraft eines Plumpsacks,
   
                                                 da bist du ja!
     
Varianten von Hervorlugen
unter Stirnfalten,

wem gehört dieses Hampeln, Mann?

Hey du,       
zu Rice Crispies verurteilt?


Du Nießnutz des Nussplis,
stilsicher als Pilz,



                                                                                       Oder sind das einfach
                                                                                       nur Gorillas?


                                                                                       Haut spannt sich, gibt nach,
                                                                                       wackelt, sackt ab,
                                                                                       treibt hoch, stockt, überbordend
                                                                                       brodelnd, schmeißt sich in sich,

    
                                                                                       fächelnd, subkutane Spur eines Kolibris,


                                                                                       Quasten, Saum von etwas,
                                                                                       etwas wie Stoffbahn, oder Vorhang,

                                                                                       das ist kein Monster,
                                                                                       es züchtet nur Muskeln,  
                                                          
du Weichei,
                                                          
schwankende Trübnis,
                                                          
du dünnes Haar,


                                                          du Fön,
                                                          
Verlust von Fön,
                                                         
Fön ohne Ton,
                                                          
schlagartiger Gesang,  
       
                                                                                                                                     hangelt an Girlanden
                                                                                                                                     im Schaufenster, Drache, er ringt
                                                                                                                                     inmitten von Kram mit Fakten,
                                                                                                                                     spielt mit Cremes, rolliert  
                                                                                                                                     serielle Musik, zerfleddert Bücher,         
                                                                                                                                     zwingt in Gemüter                         
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     weite Panoramen.               
    
       

Du Shilo ohne Low-Fi,
du Foam eines Hoffnungstropfens,
Schonung ohne Drohung,
du eines Haarstylisten arglistige Täuschung,
binde dir ein Brett auf den Bauch,
ohne stirbst du auch.                                                                        Sterben ohne Bersten.
     

                                    
Bürste deine Borsten
                                    in Formen von morgen.                                            Schürfe in diesem Plüsch.
                                                
                                                 
Spähe aus Pelz,
                                                 
entferne Knöpfe
                                                 
von Teilen, die du gern trägst,            
                                                          an denen du hängst, entferne die Schläuche,         
                                                          fege Konfetti in die Mitte des Settings.

        
            Erzähle.       
         

                                   Ich stieg aus dem Pool, mein Bauch
                                   gestreift, ein Hauch

                                   Zebra, strandete ich auf der Party, lupfte das Hemd,
                                   alle wolltens streicheln, das Fell, betupften es scheu,

                                   wuscheltens durch, ich glaub, sie kannten nur Gras,     
                                   Haar, kannten Teppich und Flächen, die arg glatt warn,

                                   Männer fragten, wie erlange man diesen Grad?
                                   Ach, bepelzter Herrscher zu sein, aber wie?

                                   Ich prustete in die Luft einige verächtliche Lacher.

                                   O Unterzebras ohne Determinierung,
                                   unbegabt zur Reflexion von Natur aus,

                                   seht ihr nicht, wie ihr lehnt an der Bar,
                                   zahme Arten, beinah Lamas, aus Gefügen platzend.
Guten Tag, schwartenköpfiger Schwan.


In diesem Land aus Zähnen, Gelenkschmiere,
Schläuchen und Schnäuzern,

Land der frühen Stadien,                                                  
Wo bin ich?
Nirgends will ich hinziehen.

Fake Lashes, Presswehen,                                                
Zügele ich?
      
eines Stoppelfelds mythisches Potenzial,     

                                                          oder dieses Monster, das mich seit Jahren weckt,
    
                                                          seine rasplige Zunge,
    
Du verflogenes Posting.                          ein Sog, verboten doof,
    
                                                          kitzelt aus mir übermäßiges Reden,
    
                                                          Schwälle aus Überlegen,


z.B. wie tanzt man harmlos, geht zur Party
als Mann, mit Joppen von Posern,    

wer ist das Ding, das grinst, Judas Priest?
Wer ritt im Hintergrund den Pulli aus Fleece,

bin ichs, ein Auge schielt, bin ich dieses X?                        
Du Darth Vader ohne Maske,
                                                                                              du abartiger Bart,

                                                                                              
dein Vorname ist Drangsal,
                                                                                              
Amselmann,

zum x-ten Mal: schwach
panschst du galliges Feixen
mit Trampeln auf Samt,
was kostet so ein Eiertanz?


Ich lösch die Gedanken gleich wieder.

                                                                                              Werde ich gesiebtelt werden?







                                   Bleibt mein Wellensittich auf meiner Schulter?



Zurück zum Seiteninhalt