Direkt zum Seiteninhalt

Magdalena Jagelke: Dreck unter dem Pantoffel

Gedichte


Dreck unter dem Pantoffel


I can do that


Das ist mein Metier, damit kenne ich mich aus. Überlassen Sie
das mir. Ich erledige es für Sie. Aber fragen Sie mich nicht,
wie es mir geht. Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß.

Let me make a confession


Sehr nett von Ihnen, ich freue mich, dass Sie da sind. Tee
oder Kaffee? Mit Milch und Zucker? Nur mit Zucker,
selbstverständlich und sehen Sie sich doch so lange um.

Sie wundern sich über all das Zeug? Sie fragen sich, wo ich es
herhabe? Nun, lassen Sie mich ganz offen sein. Ich stehle bei
der Arbeit. Ich tue das schon lange.

Do you still love me?


Mir bleibt nichts übrig, als Ihnen zu danken. Ich finde, Sie
sind der beste Vorgesetzte. Ich stehe so gern unter Ihrer
Fuchtel. Ich bin der Teppich, Sie der Pantoffel, oder ich der
Dreck unter dem Pantoffel. Treten Sie drauf. Ich weiß, dass
Sie das können. Sie wissen, ich habe es mir verdient.


Magdalena Jagelke: Sich in Polen einen Bob schneiden lassen. Hamburg
(CulturBooks Verlag) 2014.

Zurück zum Seiteninhalt