Direkt zum Seiteninhalt

Klaus F. Schneider: (und wie ein Himmel über dich stürzt)

Gedichte




 und wie ein himmel über dich stürzt

den keiner wird lesen

  wolken

  lämmern ungeschoren
im rhythmus der schrift

  kondensierende laufmaschen –


 monddünn    . . .
  die halskrause nacht

       reißt ein.


in der motorkulisse
verbellt es hündisch.

so anonym.
so imperativ.


Klaus F. Schneider:
Umgehung der Anhaltspunkte.
Gedichte. Wien (Kyrene Literaturverlag) 2008

Zurück zum Seiteninhalt