Direkt zum Seiteninhalt

Katharina Schultens: hidden liquidity

Gedichte




hidden liquidity


prinzipiell bleibt dieser tisch nach allen seiten offen
und immer sickert aus den ritzen wenn etwas nicht
bzw. nicht ganz dicht ist eine flüssigkeit. vielleicht
sammelt sie sich versehentlich bis sie verloren geht
als einsamkeit: deren eigenschaft ist tropfen

wann genau wird handeln liquide. muss ich handeln
um liquide zu sein. sind liquide sein und der handel denn
was mich eigentlich hält: ein detail. es ist – regel – stets nur
ein detail das uns trennt. unausweichliche schwebe:

zu sagen ich brauche etwas. ich muss haben: diesen einen blick
auf meine stiefel. kurve. zittern. wahn. das auge muss für uns
imaginäres leder abtasten an dem wir nachher festmachen
was wir begehren. wichtig: kenne dabei nie den preis

wenn du den preis kennst setzt die spannung aus. du spielst
doch auch. du gibst doch aus. du wirfst als ob an jenem tisch.
(ich sitze drunter: reiche dir kaninchenfelle hoch.)
auch kennen wir unser volumen nicht. das wird im nachhinein
bestimmt. in welcher währung – gleich. solange einer zählt


Katharina Schultens: gorgos portfolio. Gedichte, 9. Berlin (kookbooks) 2014.

Zurück zum Seiteninhalt