Judith Hennemann: Vier Gedichte - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Judith Hennemann: Vier Gedichte

Montags=Text
 
 
 
 
 
 
 


Judith Hennemann

Vier Gedichte


Bei jedem Neuanlauf alterst du um zwei Jahre.
Die meisten sind jung, andere geblieben. Es geht
hier ums Fügen, Fließen, Prüfen. Kurze Wege.

Rotieren, kein Abklatschen. Wir sind nicht auf
der grünen Wiese, schon lange nicht mehr.
Es liegt auf der Hand, das spezifische Gewicht.

Kein Algorithmus. Deshalb lehnen sie sich auf
Boschprofile, lässig, so als wüssten sie nichts
vom Takt. Umspielen ihn, Tänzer. Sie schaffen

250 Aggregate in dieser Schicht. Eine Sirene
triumphiert, wie beim Abschied der Titanic.
Als sie noch unsinkbar war.


---


ergonomen mit digitalen herzen vermessen bewegte apparate
farbmarkierungen vermelden unerhörte anthropometrische
daten: perzentiles fleisch und blut beschreibt den greifraum
des euromenschen: stehhilfen/steighilfen/handläufe/stühle
mechatronische manipulatoren sind verhaltensabhängigen
maßnahmen überlegen. es gibt ja nur sieben verschwendungs
arten setzen/stellen/legen/reden und dann noch die fehltritte
arbeitsunfälle. replikanten der guten seele bändigen kataster
uhrmacher/haudegen/ballerinen und alle haben füße. füße
stellen uns vor probleme denn maschinen sind quadratisch


---


die meetings dauern bis fünfvorganz. umrüstminuten
entscheiden: folge meeting oder dem impuls. flucht auf
die toilette, benutzeroberfläche: holzbänke, spinde, ich
könnte duschen. als wäre es arbeit gewesen mein selbst
referentielles multi tasking: ich bin nicht in sametime.

geeignet für zwischenräume: zahnseide. standardisierter
prozess, dreiminütig, unterdessen automatenbatterien aus
weichen. fenster auf/zu. es raucht ja keiner mehr sondern
druck, warten: gesüßte kopie eines frühstücksfragments
manchmal mach ich auch sätze, power points, verwegene


Sametime ist eine Kommunikations-Software von IBM für ein „einheitliches Benutzererlebnis“.


---



work in progress

unsere großväter fuhren zur see
und nicht in kreuzfahrtdampfern
die großmütter trugen kaiserliche
namen und rüben vom feld

mutter und schwester nähten seide
und leder rund um opernbühnen
der vater verließ das trockendock

südwärts.

dann wir: das soziotechnische
system die hawthorne studien
sprengten den uniturm zurück
blieb ein kleid aus luft. wir nahmen

die arbeit wieder auf wie maschen
beständiges klappern. bei gericht
in der fabrik irgendwas mit

menschen.


In: Judith Hennemann: Bauplan für etwas anderes. Gedichte. Frankfurt a.M. (Axel Dielmann-Verlag) 2017. 76 Seiten. 16,00 Euro.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü