Direkt zum Seiteninhalt

Johannes Witek: Die Würdigung des W.

Zeitzünder


Johannes Witek

Die Würdigung des W.



Zunächst widmen wir uns
der existentiellen Frage

Absatz
Absatz
Fragezeichen

was deutschsprachige Lyrik
überhaupt sein soll
welche Wesensmerkmale ihr
zugeschrieben werden können
za wos brauch ma das
& hoffentlich wird der Scheiß
nicht noch von meinem Steuergeld finanziert

Absatz
Absatz
Rufzeichen

hernach suchen wir zu erkunden
wer es war derdie wasauchimmeresist
versucht hat zu machen nach 45 denn

Zäsur
Sprache
Zäsur

bezügl. Thema
erkennen wir dass es
im dt.-sprachigen Raum eh höchstens
eine Handvoll Leute waren
die irgendwas gemacht haben
was man auch so nennen kann
und von denen allen derer die usw

Absatz Sackgriff Fraktale
Arschwasser

sagen wir
Fauser Brinkmann
auch Nicolas Born ja durchaus
womöglich Hans Magnus Enzensberger
aber nur der sehr frühe

sieht die Jugend sich einfach zwingend genötigt
mal Wolf Wondratschek ein wenig Props
zu geben weil
seien wir uns ehrlich
was Wolf Wondratschek in den 70ern als
dt-sprachige Lyrik gemacht hat
ziemlich top notch ist
verhältnismäßig dh.
für den dt-sprachigen Raum

und man mag die Stilisierung der Autorenpersona
als prätentiös empfinden
jedoch wer sonst
hätte irgendwas Vergleichbares
geschaffen
nach 45 in dem Genre
in der dt.en Sprache?

Niemand,
genau.

Daher schön zu sehen
zurückzublicken
zu wissen

dass es einer
einer zumindest

in der deutschen
Sprache
gesagt
gemacht &

Absatz
Absatz
Zigarettenpause

durchgezogen
hat.



Zeitzünder-Archiv »

Zurück zum Seiteninhalt