Direkt zum Seiteninhalt

Joachim Uhlmann: Ground Zero

Gedichte



Ground Zero


Auf einem Stück Zeitungspapier
mit der Schlagzeile
daß die Zwillingstürme eingestürzt sind
(Saturn spiegelte sich im Dunkel
der blanken Fassade von Gemini)
malt wieder und wieder
einen Abendzweifel lang
der Pinsel mit Tusche das Gegenbild
übend das doppeldeutige Gleichgewicht.

Was nicht zu besitzen ist: Das Zwiefache.
Wie wirkte es wenn es gezwängt wär
in die Abgeschlossenheit
der regungslosen Zeichen?
Trug um Trug vernähmen wir
würden träumend uns einlassen
auf die hoffnungflüsternde Trunkenheit.
Aber das hohle Heut kann Erfüllung nicht gebären
und das gespeicherte Einst zeugt den Frieden nicht.

(Joachim Uhlmann: unveröffentlicht, ca. 2005)

Zurück zum Seiteninhalt