Direkt zum Seiteninhalt

Jan Kuhlbrodt: Aus dem Gebirge

Gedichte




Aus dem Gebirge


Tag für Tag 40 Betten
         Sekretärin mit Headset
Und weit über NN
                   eine Hoteltür.

Veranda und Holzbaufassade
Schroffe Gipfel und Wendungen
Ameisen, Staaten, und wellendes Land
Und das Gelbe darunter.
                           Die Erde
                           kaum zu verkraften.

Wir haben in Wehen gelegen
Und Du hast gesagt, wir werden
Das überleben und hast gelächelt.

Der Schatten
Einer Sumpfdotterblume
                           bleibt immer
                           ein Schatten. Fernab
Von jeder Idee mäandern
Die Straßen
Der Weg durch den Schnee.

Die Spuren eines vereinzelten Kindes
                           nach Jahren noch
                           ein kristallines Gedächtnis
                           im Dauerfrostboden.

memoboard, thinkpad
Hier siedelt er wieder, der Luchs
Weil wir weit genug weg sind
Und Hecken ihn schützen.


Jan Kuhlbrodt: Verzeichnis. Gedichte. München (Lyrikedition 2000) 2006.

Zurück zum Seiteninhalt