Direkt zum Seiteninhalt

Frankfurter Lyrikpreis geht an Sebastian Unger

Diskurs / Poetik > Diskurse
Foto: Alexander Paul Englert
Frankfurter Lyrikpreis

In einer öffentlichen Jurysitzung wurde beim Fokus Lyrik Festival in Frankfurt über die Vergabe eines Lyrikpreises diskutiert.

Die Jury: Maren Jäger (Literaturwissenschaftlerin, Jurorin), Moritz Malsch (netzwerk freie literaturszene Berlin), Alf Mentzer, (Literaturwissenschaftler, Rundfunkredakteur), Sabine Scho (Dichterin, Kritikerin) und Beate Tröger (Kritikerin, Moderatorin). Als Moderator: Jörg Feßmann.

Der „Frankfurter Lyrik-Preis“ geht an Sebastian Unger für seinen Band „Die Tiere wissen noch nicht Bescheid“ (Matthes & Seitz, 2018).

„Seine Gedichte schaffen Welten, in denen die Grenzen zwischen Organischem und Anorganischem, zwischen Körper und Sprache neu figuriert werden. Die poetische Plausibilität, mit der das geschieht, hat die Jury beeindruckt“, begründete die Jury ihre Entscheidung.


Essay / Rezension zu dem Debüt auf den Signaturen von Tim Trzaskalik  »
Zurück zum Seiteninhalt