Bülent Kacan: Laokoon oder Maßstabsgetreue Weltbilder - Signaturen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bülent Kacan: Laokoon oder Maßstabsgetreue Weltbilder

Zeitzünder
 
 
 
 
 






















Laokoon und Söhne,
Marmor, in den Vatikanischen Museen

 
 


Bülent Kacan


Laokoon oder
Maßstabsgetreue Weltbilder

Symptomatisch für den vorauseilenden Gehorsam ist die Schere im eigenen Kopf: Man ölt sie regelmäßig mit dem Schmieröl der Gewissenlosigkeit, sie soll kein Rost ansetzen, sie soll nicht quietschen, sie soll sich nicht bemerkbar machen, sobald die kommenden Weltbilder maßstabsgetreu reproduziert werden. Das menschliche Gehirn ist die Werkstätte der Macht, die sich nicht offen bemerkbar macht, ein hochproduktives Atelier mit anderen Worten, in dem die Weltbilder der herrschenden Eliten – ungeheure Fotocollagen gewaltsam zerstückelter und willkürlich zusammengesetzter Wirklichkeitsfragmente – maßstabsgetreu das Licht der Welt erblicken.
    Niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit war der Zugriff auf das menschliche Gehirn so subtil, so unfassbar und unmerklich wie im 21. Jahrhundert. Das Gehirn als organischer Knotenpunkt des menschlichen Geistes, als substanzielle Schaltzentrale seiner Selbst verliert in Folge eines global agierenden kommunikativen Netzwerkes seine zentrale, seine zentrifugale Funktion: Es denkt nicht mehr, es lässt sich lenken, mit anderen Worten, es wird marginalisiert und gerät zusehends ins Abseits, in einseitige Abhängigkeiten in letzter Konsequenz, was angesichts der Totalität des kommunikations-technologischen Zeitalters bedenklich genug ist. Die Folge ist ein Verlust der Individualität des einzelnen Menschen, ist ein Aufkommen von Schein-Individuen, ist die Ersetzbarkeit des gleichermaßen vereinzelten wie vereinsamten Menschen in Zeiten der kollektiven Verängstigung und Verunsicherung, der Massenhysterie als Ausdruck einer gesellschaftlichen Psychose, des politischen Populismus als Ausdruck eines Kollektivwahns mit anderen Worten.
    Den Kampf, den der hellsichtige Laokoon gegen die Schlangen der Göttin Athena führte, diesen Kampf führt im 21. Jahrhundert der weitsichtige Mensch gegen die totale Vernetzung und Verkabelung eines kommunikations-technologischen Zeitalters, seinen unzähligen Glasfaserkabeln, seinen weltumspannenden Land- und Seekabeln, Tiefsee-ungeheuer mit unendlich langen Fangarmen, die nicht mehr loslassen, was sie einmal in ihren Fängen halten, Tiefsee-monster, deren Brutstätten in der synaptischen Tiefsee des menschlichen Geistes liegen, gegen ideologische Schlangen und giftige Spinnen, die es auf ein langsames Ersticken und allmähliches Aussaugen ihrer ahnungs-losen Opfer abgesehen haben.


© Bülent Kacan (Aus den Aufzeichnungen Ich oder Auf dem Heimweg von mir zu mir selbst, 2016)

 


Zeitzünder-Archiv »

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü