Direkt zum Seiteninhalt

Ayna Steigerwald: es gäbe keine schäden mehr

Gedichte



die nacht ließ wundersamen keimen
hinter meinen lidern wucherte das kraut
sagte klar: es gäbe keine schäden mehr
nur noch schafe, oder ziegen
sie ästen in den kronen
und sanken dann wie laub

horchen, ohr sein, hörte
ihr blöken bloß
das wetter vergeht sich
auf der zunge wolliger hall


(Ayna Steigerwald: unveröffentlicht, 2015)

Zurück zum Seiteninhalt