Direkt zum Seiteninhalt

Arthur Schopenhauer: Kausalität

Zeitzünder


Arthur Schopenhauer


Kausalität


(In "Die Welt als Wille und Vorstellung". 1, 1, 5)


Andererseits aber ist alle Kausalität nur im Verstande und für den Verstand, jene ganze wirkliche, d.i. wirkende Welt ist also als solche immer durch den Verstand bedingt und ohne ihn nichts. Aber nicht nur dieserhalb, sondern schon weil überhaupt kein Objekt ohne Subjekt sich ohne Widerspruch denken läßt, müssen wir dem Dogmatiker, der die Realität der Außenwelt als ihre Unabhängigkeit vom Subjekt erklärt, eine solche Realität derselben schlechthin ableugnen.


Zeitzünder-Archiv »

Zurück zum Seiteninhalt